30.07.2016

Wichtig für unseren Körper und Geist: Ausreichend Wasser!

Nachts finden in unserem Körper diverse Stoffwechselvorgängen statt, bei denen unser Wasservorrat angezapft wird. Diesen kann man mit einem großen Glas Wasser (ca. 0,4l) morgens schnell wieder auffüllen, da der noch leere Verdauungstrakt Flüssigkeit am Besten aufnehmen kann.
Lauwarmes Wasser ist dabei gut geeignet, da es den Magen schonend auf die später folgende Nahrungsaufnahme vorbereitet.

Über den weiteren Tagesverlauf sollte sinnvoll weitergetrunken werden:

Ein erwachsener Mensch besteht zu ca. 70% aus Wasser. Im Laufe des Tages gehen durch Ausscheidungen und über die Haut ca. 2,5l verloren. Diesen Verlust heißt es auszugleichen. Durch feste Nahrung nimmt man ca. 1l pro Tag zu sich. Das heißt es sollten noch ca. 1,5l getrunken werden. Bei körperlicher Anstrengung und entsprechendem Schwitzen natürlich noch mehr.
Der Körper kann immer nur eine kleine Menge Wasser auf einmal verarbeiten, der Rest wird wieder ausgeschieden. Dadurch ist es nicht möglich auf Vorrat zu trinken. Das Wasser sollte regelmäßig über den Tag verteilt in kleinen Portionen getrunken werden.

Flüssigkeitsmangel kann sich durch viele verschiedene Symptome bemerkbar machen. Dazu gehören z.B. Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und Muskelkrämpfe.
Langfristige, zu geringe Wasseraufnahme kann aber auch zu Schmerzen im Bewegungsapparat führen, da unsere Faszien auf genügend Wasser angewiesen sind um zu funktionieren.

Ernährung, Entgiftung